Loading...

Herbstübung

Freitag, 23.09.2016 19:00 :: Aurolzmünster

Am 23. September wurde seit langer Zeit wieder einmal eine Übung der Alarmstufe 2 im Pflichtbereich Aurolzmünster abgehalten. Die Erstalarmierung für die FF Aurolzmünster hieß:

"Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, Kreuzung Weberberger und Himmetsberger"

Am Einsatzort angekommen bot sich uns folgendes Bild:

Im Kreuzungsbereich, einer total unübersichtlichen Kuppe befindet, waren ein Traktor, welcher vom Güterweg in die Hauptstraße einbiegen wollte und ein Sattelschlepper, mit Diesel gefüllt, kollidiert. Der LKW hatte anschliessend zwei entgegenkommende PKW´s gerammt und in den angrenzenden Wald geschleudert. Eines der beiden Fahrzeuge kam auf dem Dach zu liegen und fing Feuer. Dieses Breitete sich rasch auf den Wald aus. Der Fahrer dieses Fahrzeuges konnte sich noch rechtzeitig aus eigener Kraft retten. Er lag bei unserer Ankunft schon am Straßenrand. Der zweite PKW wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen Baum geschleudert. Bei dem Aufprall wurden zwei Weibliche Personen im Fahrzeug eingeklemmt.

Der Traktor samt Anhänger, kam im Kreuzungsbereich zu stehen und so konnten zwei auf der Hauptstraße fahrende PKW´s nicht mehr rechtzeitig bremsen. Einer der beiden fuhr unter den Anhänger, der Insasse erlitt dabei eine Pfählung im Unterbauch (Rekonstruiert vom Roten Kreuz). Der andere kam nach dem Zusammenstoß auf der Fahrerseite zum liegen.

Beim Eintreffen am Unfallort war relativ schnell klar dass dieses Szenario einen Umfang darstellte, welcher alleine nicht zu bewältigen war. Daher wurde unverzüglich die Alarmstufe 2 nachalarmiert. Einerseits wurden mehrere Bergescheren benötigt, auf der anderen Seite musste Wasser an die Unfallstelle gebracht werden, um den Waldbrand zu bekämpfen. Man entschied sich daraufhin zwei getrennte Einsatzleitungen zu machen, so übernahm die FF Forchtenau den Aufbau der Zubringleitung, welcher vom "Kretschbach" zum Brandherd aufgebaut werden musste und die FF Aurolzmünster die Technische Einsatzleitung für die Verkehrsunfälle.

Als alle Personen gerettet waren und die Zubringleitung stand und ausreichend getestet wurde, konnte der Befehl : "Übung beendet" gegeben werden. Anschließend gab es noch eine Ausführliche Übungsnachbesprechung in unserem neuen Feuerwehrhaus.

Ein paar Eckdaten der Übung:

-11 Feuerwehen nahmen mit ca. 160Mann an der Übung teil.

- 3 SEW vom Roten Kreuz

- 4 PKW´s, 1 Traktor mit Anhänger und eine Tanklastwagen wurden benötigt um die Übung so realistisch wie möglich zu gestalten.

- 4 "Opfer" die Vom Roten Kreuz geschminkt wurden (Pfählung, Schädelhirntrauma usw,...)

- 4 hydraulische Rettungsgeräte

- 1250m Löschleitung wobei 65 Höhenmeter zu überwinden waren.

- 5 Tanklöschfahrzeuge

- 7 Tragkraftspritzen 

Ein großes Dankeschön an die FF Forchtenau für die Ausarbeitung dieser gelungenen Übung.

 

 
Informationen
Datum:
23.09.2016 19:00:00
Dauer:
2.02:15:00
Mannschaft:
29
Einsatzleiter:
OBI Johann Redammer
Fahrzeuge:
KRF-B
KDO
TANK
LFB-A2
TL17


Ersteller:
Johann Redhammer
Letzte Änderung:
27.09.2016 12:24:28